Über uns - die Geschichte des "Mittmann's"

eit 1899 fließen im Lokal an der Ecke der Brückenstraße und der heutigen Rungestraße Bier und Korn und genauso lange gibt es hier schon Deftiges auf den Teller. Der Name der Gaststätte dagegen wechselte in der Zeit einige Male. Alles begann mit dem „Café Metropol“, in dem es schon damals nicht nur Kaffee gab, über die „Restauration Freudenberg“ zur Berliner Eckkneipe „Zur Sonne“. Unter diesem Namen bestand das Lokal bis 1981, also fast 50 Jahre. Nach der Übergabe an seinen neuen Besitzer wurde das „Eintopf-Eck“ weithin bekannt. Erst 10 Jahre später, nach dem Mauerfall und dem Ende der DDR, entschloss man sich mit neuem Namen zu werben und benannte das Restaurant in „Mittmann’s“ um. Das „Mittmann’s“ ist ein Felsen in der Brandung einer sich ständig wandelnden Stadt und hebt sich ab von der voranschreitenden Moderne. Und genau darauf wird hier auch wert gelegt. Unveränderte Urgemütlichkeit, traditionelle Berliner Speisen und Gastfreundlichkeit laden ein, ein wenig länger zu verweilen. Dies taten in der Vergangenheit auch schon Persönlichkeiten wie Tamara Danz, Sängerin der Ostrock-Band „Silly“, Moderatorin und Sängerin Helga Hahnemann oder Politiker wie Wolfgang Thierse, Thilo Sarrazin und Renate Künast.

....................................................................................................................................................

 

 

 

 

 

 

Peter Sutcliffe erwähnt das Restaurant Mittmann´s in seinem Buch "Around  Berlin in 80 Beers" und zeichnet uns somit als eines der Besten 80 Lokale in Berlin aus, in dem man das ein und das andere gepflegte Bier bei gemütlichem Ambiente geniessen kann.